FESTLICHES ERÖFFNUNGSKONZERT

Maurice Steger & Akademie für Alte Musik Berlin

Maurice Steger und die Akademie für Alte Musik Berlin eröffnen die Blockflötenfesttage Bad Kissingen feierlich mit Musik von Georg Philipp Telemanns grossartiger Ouvertüre a Moll, welche eine experimentelle Mischgattung mit Elementen des italienischen Konzerts und der französischen Orchestersuite darstellt. Die Blockflöte übernimmt in den Tanzsätzen anregende Zwischenspiele und dialogisiert mal elegant, mal virtuos mit dem Orchester. Die ‚Air à l’italien‘ ist das Zentrum des Werks und lässt die Blockflöte in einer Da capo Arie wie eine Operndiva auftreten.

Und wie klingt es eigentlich in Franken? Telemann gibt in seiner Sammlung ‚Klingende Geographie‘ lautmalerisch darüber Auskunft. Als Willkommensmelodie hören Sie seine fränkischen und bayrischen Episoden, aber auch Regionen wie Österreich oder die vereinigten Niederlanden werden vorgestellt.

Das Programm wird ergänzt mit Johann Bernhard Bachs Orchesterouvertüre e-Moll und zwei italienischen Concerti aus der Feder Antonio Vivaldis. Zum Abschluss zwitschert Maurice Steger auf dem Flautino mit Georg Kallweit (Konzertmeister) und den Berlinern im Concerto ‚Il Gardellino‘ ein vergnügliches Fest und spielt die wunderbaren Gesänge des Distelfinks in den nächtlichen Kissinger Kurpark.

Es gleicht immer wieder einem freudigen Schock zu erleben, wie plötzlich jemand aufs Podium tritt und so musiziert, als würde ein grosses Tor aufgestossen, das endlich den Blick frei gibt ins weite Reich der Musik… Es war eine Erfahrung von Virtuosität ganz im Sinne des grossen Cellisten Emanuel Feuermann: „Virtuose sollte ein Ehrentitel sein, und ich glaube, dass selbst unter den Grössten auf dem heutigen Podium nur wenige ihn verdienen. Virtuose zu sein bedeutet: das grösste Spielvermögen zu haben, das Kunstwerk zu achten und über die Fähigkeit zu verfügen, die eigene Persönlichkeit sinnvoll in das Kunstwerk einzubringen. – Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung

Maurice Steger und die Akademie für Alte Musik Berlin spielen Telemann: PERLENREGEN
Einer der besten Virtuosen derzeit für dieses Instrument, das zur Barockzeit nicht umsonst den Namen „flauto dolce“ trug und später unverdientermaßen in Vorschulkinderhände fiel, ist Maurice Steger. Man findet nicht den Schatten eines Verdachts von Unsauberkeit in seinem Spiel. Seine Atemtechnik ist famos, seine Fingerfertigkeit in den konzertanten, schnellen Sätzen atemraubend. … Doch dann tritt, wie in einer barocken Oper, die Diva an die Rampe und singt, in wundervollst gebundenem Legato, eine lyrische Szene. Sie reißt den Himmel auf und läßt süße, runde Perlen kettenweise regnen. Es handelt sich um Mademoiselle Altblockflöte. – Eleonore Büning, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Maurice Steger Blockflöte
Akademie für Alte Musik Orchester

Werke von G. Ph. Telemann, A. Vivaldi und J. B. Bach

» Video auf YouTube ansehen
» Video auf YouTube ansehen
» Video auf YouTube ansehen
» weitere Infos
» weitere Infos

DO, 26.5.22 | 19:30 | » Max-Littmann-Saal

[shariff]

Willkommen!
MEISTERKURS